Blower-Door-Test

Das Blower-Door-Verfahren ist eine Methode zur Überprüfung der Luftdichtheit von Gebäuden.

Dies geschieht mittels eines Differenzdruck-Messverfahrens. Durch einen regelbaren Ventilator wird durch Unter- und Überdruck im Gebäude eine definierte Druckdifferenz zwischen innen und außen erzeugt.

Sie bescheinigt den Bauherren die Bauqualität, dem Architekten die richtige Planung und dem Handwerker die korrekte Ausführung. In Deutschland wird dieses Verfahren seit 1989 angewendet.

Warum muss Luftdicht gebaut werden?

  • Reduzierung des Heizenergieverbrauchs
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Vermeidung von unangenehmer Zugluft
  • Verbesserung der Luftqualität
  • Verbesserung der Wohnqualität – Behaglichkeit
  • Erhaltung des Dämmwertes der Wärmedämmung
  • Erhöhung der Effektivität von Lüftungsanlagen
  • Vermeidung von Bauschäden – kein Eindringen von Feuchte in die Konstruktion und damit Vorbeugung von Fäulnis und Schimmelbildung